20. Sprottenwettkampf in Eckernförde

Zum 20. Mal in Folge richtete der Eckernförder Karate-Verein Fuji Yama e. V. am 30.06.2018 den Sprottenwettkampf in Eckernförde aus. Hierbei handelt es sich um eine stilrichtungsoffene Karate-Meisterschaft für alle Altersklassen von Kinder B U9 bis zu den Masterklassen Ü30.

Um 09.20 Uhr begrüßte Karsten Schumacher vom Fuji Yama Eckernförde die Sportler, Betreuer und Gäste in der Sporthalle 3 des Schulzentrum Süd. Immerhin 286 Starts von 50 Vereinen aus Deutschland, Dänemark, Iran und Marokko konnte der Fuji Yama verzeichnen.  „Wir haben natürlich schon im Vorfeld damit gerechnet, dass die Sportler aus Marokko und dem Iran nicht kommen. Das waren aber auch nur sieben Meldungen, die wir verschmerzen können“ sagt der Eckernförder Jugendwart Bennet Schumacher, der das Turnier mitorganisiert hat, schmunzelnd.

Nach der Begrüßung durch Schumacher wurden die Wettkämpfe auf vier Kampfflächen durchgeführt und von insgesamt 21 Kampfrichtern geleitet. Nach der Begrüßung begannen die Wettkämpfe der Kategorie Kata aller Altersklassen von U9 bis Ü30 Jahre. KATA ist eine festgelegte Abfolge von Bewegungen und Techniken, die einen Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner darstellt. Jede Kata beginnt mit einer Abwehrtechnik und betont dabei die Philosophie: "Ein Karateka greift niemals zuerst an."

Hier konnten die Eckernförder Karateka schon überzeugen. Mit sehr guten Leistungen erkämpften sich in den Einzelwettbewerben Nathalie-Fabienne Reinhardt ( U11), Birk von Houwald und Marija Malicevic (beide U18)jeweils einen 3. Platz. Der Fuji-Yama-Sportler Peer von Houwaldt (U14) konnte in seinen Vorrunden überzeugen, verlor dann aber seine Finalbegegnung. Dadurch sicherte er sich aber einen tollen 2. Platz.

Am Besten lief es dann aber für die Fuji Yama Eckernförde Athleten Felix Lehmann (U11), Lisa-Sophie Reinhard (U14), Christian Leonhardt (U18) und Sophie Schumacher (+18) Alle überzeugten mit ihren Kata-Darbietungen die Kampfrichter in allen Runden und standen damit ganz oben auf dem Siegertreppchen. Auch im Kata-Team-Wettbewerb traten die Eckernförder Karateka an. In der Gruppe Kata Team Schüler Mix U14 erkämpfte das Team FYE 1 mit Lisa-Sophie Reinhard, Peer von Houwald und Mathilda Nowottka den 1. Platz.

Nach Abschluss aller Kata-Begegnungen erfolgte die Siegerehrung der Kata-Athleten. Im Anschluss an die Siegerehrung begannen die Kumite-Begegnungen ab 13.30 Uhr. KUMITE (japanisch: Begegnung der Hände) ist  der Kampf zweier Gegner ohne vorherige Absprache der Techniken. Hier starteten die Eckernförder Christian Leonhardt (U18 +76kg) und Jugendwart Bennet Schumacher (+18 -/+84 kg) für den Fuji Yama. Beide Kämpfer verloren zwar in ihren Vorrunden, konnten sich dann aber jeweils in den Trostrunden die 3. Plätze erkämpfen. Nach Abschluss aller Begegnungen wurden auch hier die Siegerehrungen durchgeführt.

„Wir haben gezeigt, dass der Fuji Yama Eckernförde auch ein großes, internationales Turnier perfekt organisieren und durchführen kann.“ so Karsten Schumacher. „Ich habe mit vielen Leuten, egal ob Besucher, Betreuer und Trainer, Sportlern sowie Kampfrichtern gesprochen. Alle waren begeistert von unserem Turnier und der professionellen Arbeit“ freute sich Schumacher.

„Unser besonderer Dank gilt allen Helfern an der Cafeteria, an den Wettkampftischen und beim Auf- und Abbau sowie den Betreuern unserer Athleten. Ohne diese wäre es nicht möglich, das Turnier durchzuführen“ waren sich die Verantwortlichen aus dem Fuji-Yama-Vorstand einig.

Fuji Yama Sportwart Andreas Frahm und der erste Vorsitzende Manfred Lazina, die neben Bennet Schumacher und Frauenwartin Katrin Brencher die Eckernförder Karateka vor, während und nach den Wettkämpfen betreuten, waren ebenfalls hoch zufrieden: „Ein toller Erfolg für unseren Verein und den Karatesport in Eckernförde. Wir haben mit 16 Starts immerhin 11 Medaillen – 5 Goldene, 1 Silberne und 5 Bronzene – erkämpft und belegen Platz 2 des Medaillenspiegels“.

Weitere Links: