International German Wado Cup 2018 in Berlin

 Wado Cup 2018 in Berlin

Der diesjährige International German Wado Cup – die internationale Deutsche Meisterschaft der Karate-Stilrichtung Wado Ryu – fand am 16.06.2018 in Berlin-Schöneberg statt. Mit rund 300 Starts aus 10 Nationen war der Wettkampf hochkarätig besetzt. Der Eckernförder Karate-Verein Fuji Yama e. V. trat dort mit einem kleinen Team aus sechs Sportlern an, die sich alle in der Kategorie Kata, dem Schattenkampf gegen imaginäre Gegner, und Kumite, dem Freikampf, beweisen wollten.

Marco Lehmann startete in der Masterklasse Kata Ü40 und konnte sich einen 3. Platz erkämpfen. Eckernfördes Sportwart Andreas Frahm startete gleich zweimal – sowohl in der Kata-Leistungsklasse als auch in der Kata-Masterklasse Ü50. In der Leistungsklasse musste er sich dann doch in der Vorrunde frühzeitig geschlagen geben, konnte sich dann aber in der Masterklasse ebenfalls einen 3. Platz sichern.

Auch Sophie Schumacher trat zweimal im Kata an, sowohl in der Klasse U21 als auch in der Leistungsklasse. In beiden Klassen unterlag Sie denkbar knapp mit 2 : 3 Kampfrichterstimmen, konnte aber über die Trostrunde überzeugen und erkämpft sich damit auch zweimal den Bronzerang.

Felix Lehmann, der in Kata U10 startete, kämpfte sich bis ins Finale und verlor dort unglücklich mit 2 : 3 Kampfrichterstimmen – damit aber einen tollen 2. Platz und den Vize-Meister-Titel.

Christian Leonhardt startete sowohl in Kata U18 als auch in Kumite U18. Im Kumite unterlag er im Finalkampf gegen einen starken Berliner Athleten, erkämpfte sich aber dadurch den 2. Platz. In Kata gewann er seinen Finalkampf und sicherte sich damit den Meistertitel.

Und auch Jugendwart Bennet Schumacher trat im Kumite an. Nach einem Sportlerausfall beim TSV Reinbek ergänzte er das Kumite-Team der Leistungsklasse, das ihre Finalbegegnung gegen die starken Kämpfer aus Meißen gewann. Somit auch für Schumacher der Meistertitel.

Karate-Urgestein und Vereinsvorsitzender Manfred Lazina, der neben Bennet und Kilian Schumacher die Sportler beim Turnier betreute, war überaus zufrieden: „“ Jeder Eckernförder Sportler stand einmal, einige sogar zweimal auf dem Siegerpodest. Alle haben tolle Leistungen gezeigt, wenn diese auch nicht immer von den Kampfrichtern entsprechend gewürdigt wurden.“ Das gesamte Fuji-Yama Team – Sportler, Betreuer und natürlich auch die mitgereisten Familien – konnten somit auf ein erfolgreiches und schönes Wochenende zurückblicken.

Fuji Yama erkämpft zwei Landes-Meistertitel

Am vergangenen Samstag, 28.04.2018 fanden die Karate-Landesmeisterschaften des Karate-Verband Schleswig-Holstein in Kiel statt.

Vom Fuji Yama Eckernförde nahmen zwar nur sechs Sportler teil, erkämpften sich aber zwei Landesmeistertitel, zwei Vizemeisterschaften und einen Dritten Platz in Kata, der Schattenkampf gegen imaginäre Gegner, sowie Kumite, der Freikampf. Schon bei den jüngsten Athleten wussten die Eckernförder zu überzeugen. Felix Lehmann startete in der Klasse Kata Kinder A U10 männlich und setzte sich gegen alle anderen Starter durch. Er gewann alle Partien und kann nun stolz auf seinen ersten Landesmeistertitel sein.

In der Klasse Kata Schüler B U12 männlich starteten die Eckernförder Karateka Bennett Yao und Peer Tobis, die sich diesmal beide schon in der Vorrunde den starken Sportlern von Rot-Weiß Moisling, Lübeck, geschlagen geben mussten. Dennoch konnten sie wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln.

Viel bessser hingegen lief es für Natalie-Fabienne Reinhard, die in der Klasse Kata Schüler BU12 weiblich antrat. Sie kämpfte sich bis zum Finale durch, unterlag dort aber ihrer starken Gegnerin. Damit holte sie aber einen tollen 2. Platz und damit den Vize-Landesmeistertitel für sie.

Ida Tode, die in der Klasse Kata Junioren U18 weiblich, antrat, kämpfte sich ebenfalls bis ins Finale, unterlag dort aber der Landeskaderathletin Leonie Tiemann, vom Sportverein
Dätgen. Damit auch für sie die Vize-Landesmeisterschaft. Der Eckernförder Christian Leonhard startete bei den männlichen Junioren sowohl in Kata als auch im Kumite (+76 kg). Nachdem er sich in der leider einzigen Kata-Begegnung den Landesmeistertitel erkämpfte, musste er sich im Freikampf mit dem 3. Platz zufrieden geben.

„Das war ein toller Wettkampftag für den Fuji Yama Eckernförde. Wir sind mehr als zufrieden mit den Leistungen und Platzierungen unserer Sportler“ bewertete das Eckernförder Karate-Urgestein Manfred Lazina die Ergebnisse. Auch Jugendwart Bennet Schumacher freute sich „Zwei Landesmeister, zwei Vizemeister und ein Dritter sind eine tolle Ausbeute für den Fuji Yama.“

Fuji Yama erkämpft zwei Meistertitel bei den Lübeck Open 2018

Die Spielvereinigung Rot-Weiss Moisling veranstaltete am vergangenen Samstag, 21.04.2018 den 13. Lübeck-Open Kata Cup 2018, ein Kata-Turnier für Kinder, Schüler, Jugend und Junioren.

Fuji Yama Eckernförde beteiligte sich mit neun Sportlern und einem Team, die in den jeweiligen Altersklassen in Kata, der Schattenkampf gegen imaginäre Gegner, antraten sowie zwei Kampfrichtern, Kilian und Karsten Schumacher.

Und die Fuji-Yama-Athleten konnten durchaus überzeugen. Immerhin erkämpfte sich der Fuji Yama zwei 1. Plätze und drei 3. Plätze.

Obwohl die Eckernförder Felix Lehmann, Lena Müller, Peer und Birk von Houwald schon in den Vorrunden ausschieden, konnten auch hier wertvolle Wettkampferfahrungen gesammelt werden. Leider schied auch das Eckernförder Team, bestehend aus Celina Ullrich, Emily Dobratz und Peer von Houwald in der Vorrunde gegen die starken Gegner aus Bremerhaven aus.

Lisa-Sophie Reinhard trat in der Klasse Schüler A an, wobei diese Klasse aufgrund der Meldezahlen als gemischte Gruppe durchgeführt wurde, also männlich und weiblich zusammen, was für die Mädchen ja oft nachteilig ist. Sie kämpfte sich in dem 13 Athleten starken Feld bis zum Halbfinale durch, unterlag dort aber ihrer starken Gegnerin. In der dann folgenden Trostrunde konnte sie aber wiederum überzeugen und erkämpfte sich einen tollen 3. Platz.

Celina Ullrich musste sich in der weiblichen Jugend Einzel ebenfalls mit dem 3. Platz zufrieden geben. Ihre Mannschaftskameradin Emily Dobratz konnte in Ihrer Begegnung überzeugen und erkämpfte sich in der gleichen Klasse den 1. Platz.

Marija Malicevic bestritt ihr erstes Turnier ebenfalls in einer gemischten Gruppe und verlor ihr Halbfinale mit 2:3 Kampfrichterstimmen denkbar knapp, gewann dann aber die Trostrunde und sicherte sich damit auch einen tollen 3. Platz.

Die Eckernförderin Ida Tode dominierte die Klasse Junioren weiblich und gewann souverän ihre Begegnungen. Damit sicherte sie sich den Titel in ihrer Klasse.

„Wir sind zufrieden mit den Leistungen und Platzierungen unserer Sportler“ war die einhellige Meinung der Fuji-Yama-Betreuer Sophie Schumacher, Marko Lehmann und Jugendwart Bennet Schumacher. „Aber wir wissen auch, woran wir arbeiten müssen und wo wir uns noch verbessern können – gerade auch in Hinblick auf die Landesmeisterschaften der Kinder, Schüler, Jugend und Junioren, die am kommenden Samstag in Kiel stattfinden.“

Landesmeisterschaft: zwei Titel für Fuji-Yama

Am vergangenen Samstag, 10.03.2018 fanden die Karate-Landesmeisterschaften 2018 des Karateverbands Schleswig-Holstein in Holm, ausgerichtet vom TSV Holm statt.

Fuji Yama Eckernförde beteiligte sich mit sechs Sportlern – Sophie Schumacher, Tjark Feuerstack, Daniel Höft, Andreas Frahm, Manfred Lazina und Bennet Schumacher, die in den jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen in Kata – der Schattenkampf gegen imaginäre Gegner – und Kumite – der Freikampf – antraten sowie zwei Kampfrichtern, Kilian und Karsten Schumacher.

Und die 6 Fuji-Yama-Athleten konnten durchaus überzeugen. Immerhin erkämpfte sich der Fuji Yama zwei 1. Plätze, drei 2. Plätze und vier 3. Plätze.

Tjark Feuerstack und Daniel Höft traten beide jeweils in der Leistungsklasse Kata männlich und U21 Kata männlich an. Feuerstack erkämpfte sich den 2. Platz in U21 und den 3. Platz in der Leistungsklasse, Höft den 3. Platz in U21 und den 5. Platz in der Leistungsklasse.

Andreas Frahm startete in der Altersklasse Ü45 Kata männlich und musste sich durch einen kleinen Fehler mit dem 3. Platz zufrieden geben. Manfred Lazina sicherte sich in der Altersklasse Ü65 einen tollen 2. Platz.

Sophie Schumacher dominierte die Leistungsklasse Kata weiblich und gewann souverän ihre Begegnungen mit jeweils 5:0 Kampfrichterstimmen. Damit sicherte sie sich zum wiederholten Male den Landesmeistertitel.

In den Teamwettbewerben starteten Frahm, Lazina und Schumacher gemeinsam in der Kategorie Kata-Team mixed Ü30-Ü65 und landeten mit dem 3. Platz auf dem Siegertreppchen. Auch Tjark Feuerstack durfte sich in der gleichen Kategorie noch einmal beweisen und unterstützte das Team des Gettorfer Turnverein (GTV), nachdem dort ein Sportler krankheitsbedingt ausgefallen war. Gemeinsam mit Martin Korsanke und Christoph Quander vom GTV erkämpfte sich das Team ebenfalls einen 3. Platz.

Nach Abschluss der Kata-Wettbewerbe fanden die Kumite-Begegnungen statt. Bennet Schumacher startete in der Leistungsklasse +84 kg und verlor denkbar knapp seinen ersten Kampf. Besser lief es für ihn in seiner zweiten Begegnung, die er für sich entscheiden konnte. Somit erkämpfte er sich die Silbermedaille in dieser Kategorie. Schumacher wurde zudem vom Landestrainer Kumite gebeten, das Team vom TSV Reinbek zu unterstützen, da auch dort ein Sportler krankheitsbedingt fehlte. Das Team erkämpfte sich den 1. Platz und damit auch einen Landesmeistertitel für Schumacher.

„Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen und Platzierungen unserer Sportler“ war die einhellige Meinung der Fuji-Yama-Vorstandsmitglieder Manfred Lazina und Andreas Frahm. „Unser Dank geht natürlich auch an Mike Stengel und sein Team vom TSV Holm, der für die reibungslose Organisation gesorgt hat.“ so Karsten Schumacher.

ARAWAZA CUP 2017

Mit 1.118 Starts von 851 Sportlern von 128 Vereinen aus insgesamt 13 Nationen – Deutschland, Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, England, Frankreich, Italien, Iran, Niederlande, Polen, Rumänien und der Schweiz – ist der ARAWAZA CUP eins der größten Karate-Turniere Deutschlands. Eine der Starter am vergangenen Samstag, 01.04.2017, war Sophie Schumacher vom Fuji Yama Eckernförde, die mit Ihrer Familie nach Halle an der Saale reiste.

Um der großen Starterzahl Rechnung zu tragen, richtete der veranstaltende Verein um Stephan Rewohl aus Halle/Saale 10 Kampfflächen in der Brandberge Sporthalle – eine klassische Leichtathletik-Halle mit der entsprechenden Größe – ein.

Sophie Schumacher startete in der Kategorie Kata Einzel U18, gewann ihre ersten Begegnungen gegen Athleten aus Berlin mit 3:0 und Ballenstedt mit 2.1 und zog ins Halbfinale. Dort  musste sie sich leider nach einer knappen Kampfrichterentscheidung mit 1:2 Kampfrichterstimmen gegen ihre Gegnerin aus Berlin geschlagen geben. Da die Berlinerin damit ins Finale einzog, blieb Schumacher der Kampf um den dritten Platz in der Trostrunde. Hier schlug sie ihre Gegnerin aus Tschechien mit 3:0 Kampfrichterstimmen und sicherte sich die Bronzemedaille.

„Ein toller Erfolg auf diesem internationalen, stiloffenen Karateturnier für Sophie“ waren sich Bruder Bennet und Vater Karsten Schumacher einig „und natürlich eine tolle Vorbereitung für die Deutschen Karate-Meisterschaften, die kommendes Wochenende in Neumünster stattfinden.“ Hier startet Schumacher für das Wado Team Deutschland.

 

Weitere Beiträge ...